Das richtige Rad finden

In letzter Zeit habe ich viele Nachrichten von euch bekommen, dass ihr auch mit dem Fahrrad fahren anfangen möchtet, aber total unsicher seid, welches Rad für euch das Richtige ist.

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn für jeden von euch eignet sich natürlich nicht das selbe Fahrrad.

Überlegt euch zuerst, wo ihr gerne fahren und trainieren möchtet und wieviel ihr fahren möchtet.

Wollt ihr durch Wälder, Felder, auf der Straße, Fahrradwegen oder sogar durch die Berge radeln?
Für Touren im Wald, Feld, Schotter und Stein ist zum Beispiel ein Trecking Rad oder Mountainbike super geeignet.

Für die Straße und auf Fahrradwegen ein Rennrad, wenn ihr auch ordentlich Speed verkraftet.

Falls ihr aber nur zur Arbeit fahren möchtet und vielleicht mal ein wenig mit Freunden ganz ohne Hektik, reicht sogar ein City Rad.

Dann müsst ihr euch noch überlegen, wie wichtig euch Komfort beim Sitzen ist. Denn beim Rennrad zum Beispiel ist die Haltung sehr sportlich, beim City Rad ganz bequem.

Wenn ihr euch dann entschieden habt, was es für ein Fahrrad werden soll, geht ihr am Besten in ein Fachgeschäft und lasst euch noch einmal ausgiebig beraten.

Weil ich in diesem Sommer das Projekt Triathlon in Angriff genommen habe, habe ich mich für ein Rennrad entschieden. Mein Modell hat hat eine kleine Feder unter dem Lenker, um Stöße abzufangen. Das zahlt sich vor allem bei längeren Ausfahrten aus. Auch die Scheibenbremsen sind toll, weil man so dosierter und mit weniger Kraftaufwand bremsen kann. Ebenso ist, sobald ihr euch komplett entschieden habt, die Einstellung das A und O. Ich war dafür mit meinem neuen Rennrad im Februar extra bei Specialized in Holzkirchen und habe mir alles genauestens einstellen lassen.

Das könnt ihr euch hier auch noch in meinem YouTube Video anschauen. Das ist wirklich Wahnsinn, was alles gemacht werden kann.

www.youtube.com/Angeliquelini-Specialized

Vom Sattel, zum Lenker, zu der Beinstellung und und und. Helena von Specialized hat so schön gesagt, das Fahrrad wird perfekt auf jeden eigenen Körper eingestellt.

Und ich kann euch sagen, ein perfekt eingestelltes Fahrrad ist das A und O. Mein Rennrad Ruby fährt sich so super für mich. Das habe ich besonders gemerkt, als ich mir in Andalusien ein Leihrennrad selbst eingestellt habe. Ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Hier könnt ihr euch gerne auch mal mein Specialized Ruby in Ruhe anschauen, da viele immer fragen, welches mein Radl genau ist.

www.specialized.com/Ruby

Ich bin gespannt, ob sich der Eine oder Andere von euch demnächst mal an einem Fahrradkauf ran traut.

Bei mir hat es sich besser angefühlt als ein Autokauf. Vor allem bei der ersten Fahrt im Grünen. Einfach gigantisch.

4 Kommentare

  1. Sehr cooler Beitrag – ich glaube wirklich, dass es echt nicht leicht ist, das richtige Rad zu finden, vor allem wenn man darüber nachdenkt, wie oft es in Benutzung ist. 😉 Bin schon gespannt auf deine nächsten Beiträge zum Thema Triathlon!

    LG
    Marco

  2. Ich mag deinen Beitrag auch sehr 🙂 ich habe mir vor 2 Monaten auch mein erstes, neues Fahrrad mit professioneller Beratung gekauft. Bei der Auswahl wird man sonst auch direkt erschlagen und ein Rad für die eigenen Ansprüche zu finden ist nicht leicht. Bei mir ist es ein Crossbike der Marke Merida geworden und ich bin wirklich happy damit!

    LG Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *