Weihnachten verbindet – Lieblingssongs & unser veganes Weihnachtsmenü

Anzeige*

Ich sitze gerade auf der Couch und lasse das letzte Wochenende noch einmal Revue passieren. Es passiert zurzeit so viel in meinem Leben. Jede Menge neue Erfahrungen, die ich machen darf und ich lerne Tag für Tag und Reise für Reise Neues dazu, gehe mit offenen Augen durch die Welt und hinterfrage sehr viel.

Das ist alles unglaublich schön, jedoch merkt ihr wahrscheinlich auch, wie sehr ich die Zeit zuhause genieße… Nach 1 ½ Jahren reisen, ist für mich mittlerweile die Zeit zuhause noch viel kostbarer geworden. Wenn ich Zeit mit meinem Freund, mit meiner Familie und Freunden verbringen darf.

Umso schöner war es, dass mein liebester Travelbuddy dieses Wochenende bei mir zuhause war. So viel haben wir dieses Jahr zusammen erlebt und immer eine wundervolle Zeit am anderen Ende der Welt gehabt. Deshalb war es jetzt besonders schön, ganz besinnlich und gemütlich die Zeit zuhause zu genießen. Weihnachtsfilme zu schauen, Weihnachtsmusik zu hören und neue Rezepte zu kreieren, aus dem Fenster zu schauen und den Schnee zu beobachten und jede Menge Spaß zu haben.

20171210-IMG_0786

Ich bin unglaublich glücklich Anne- Marie zu meinen besten Freunden zählen zu dürfen. Denn mit ihr ist alles besser. Gemeinsam sind wir unglaublich produktiv, können so viel Lachen und Spaß haben, aber auch über alles reden und uns Ratschläge geben. Mir ihr gemeinsam ist das Leben einfach schöner.

Habe euch mal hier meine Liste für meine absoluten Ohrwurm Weihnachtssongs zusammengestellt, die ich gerade raus und runter höre:

Und dieses Wochenende konnte ich die Lieder dann nicht nur mit meiner geliebten Libratone ZIPP Musikbox hören. Denn Anne – Marie hatte ihre auch bei mir dabei und wir haben beide miteinander verbunden, um eine riesen Weihnachtsparty zu zweit zu feiern. Was auch sonst. Hahaha… Meine Nachbarn lieben mich bestimmt. Aber man hat nun mal einen noch besseren Sound mit 2 Libratone Boxen. Man kann sogar bis zu 6 ZIPPs miteinander verbinden und kann dann die halbe Nachbarschaft einladen zum Feiern. Hahaha oder vielleicht lieber nicht.

Und dazu haben wir Weihnachtselfen gespielt und ein tolles Christmas Menü gezaubert. Die perfekte Lösung für alle Vegetarier und Veganer, die an Weihnachten immer leicht verzweifeln. Ich kenne das Problem zu gut.

20171210-IMG_0771

Wir haben uns für einen Nussbraten, selbstgemachte Klöße, Rosenkohl und Rotkraut entschieden und als Nachtisch Spekulatius Crumble. Und es ist tatsächlich so gut geworden, dass es das an Heiligabend bei mir geben wird.

20171210-IMG_0751

Für den Nussbraten braucht ihr folgende Zutaten:

  • 100g rote Linsen
  • 100g Cashew
  • 100g Mandeln gehackt
  • 150g Champignons
  • 100g Räuchertofu
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Senf
  • 3 TL Johannisbrotkernmehl (wichtig! Fungiert als Bindemittel)
  • 100g Kichererbsenmehl
  • 100g Cranberries
  • Salz, Paprika, Pfeffer, Zimt

20171210-IMG_0730

Und so geht’s:

1 Die roten Linsen nach Verpackungsinformationen kochen und abkühlen lassen.

2 Champignons und Zwiebeln in kleine Stücke schneiden, Cashew-Nüsse zerhacken und den Räuchertofu klein bröseln. Die zerkleinerten Zutaten mit dem Kichererbsenmehl, gehackten Mandeln, Cranberries, Senf, Johannisbrotkernmehl und den roten Linsen in eine Schüssel geben. Gut mit Salz, Paprika, Pfeffer und Zimt würzen und anschließend mit den Händen zu einem Teig kneten.

3 Den Teig in eine Auflaufform geben und in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für mindestens 30 Minuten backen. Immer wieder nach dem Nuss-Braten schauen und mit einer Gabel oder einem Holzstäbchen testen, ob er bereits gar ist.

20171210-IMG_0802

In der Zeit, in der der Nussbraten im Ofen gart, können die Klöße sowie der Rosenkohl und Rotkohl vorbereitet werden. Die Rezepte dazu findet ihr bei Anne – Marie auf dem Blog. Wenn ihr diese tollen Rezepte für Weihnachten nicht verpassen wollt, solltet ihr unbedingt bei ihr das Rezept holen.

HIER kommt ihr zu ihrem Blog.

Ja und jetzt kommt der göttlich leckere Spekulatius Crumble Nachtisch. Wer hat beim Streusel backen auch immer sofort Kindheitserinnerungen. Früher habe ich schon immer die rohen Streusel gegessen, bis ich Bauchschmerzen hatte und da hat sich heute auch ehrlich gesagt nichts verändert.

20171210-IMG_0873

Für den Spekulatius Crumble braucht ihr folgende Zutaten:

  • 200g gemischte TK Beeren
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 50g Mehl
  • 50g Haferflocken
  • 100g Gewürzspekulatius
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 50g Zucker
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 TL Zimt
  • 100g Margarine

Und so geht’s:

1 TK Beeren auftauen lassen und mit dem Agavendicksaft mischen und in eine Auflaufform geben.

2 Den Ofen auf 150 Grad vorheizen

3 Den Agavendicksaft, mit dem Mehl, Haferflocken, Gewürzspekulatius, gemahlenen Mandeln, Zucker, Margarine vermengen. Den Zimt und das Spekulatiusgewürz noch dazu geben.

4 Alles über die Beeren als Streusel verteilen und für ca. 30 Minuten in dem Ofen backen lassen.

Servieren könnt ihr es toll mit Mandeljoghurt, Eis oder Vanillesoße. Sehr einfach, aber umso leckerer.20171210-IMG_0892

So kann dem Weihnachtsessen nichts mehr im Wege stehen oder?

Achja und ich vermisse Anne-Marie jetzt schon unheimlich. Es war so schön sie das ganze Wochenende bei mir gehabt zu haben.

 

4 Kommentare

  1. Huhu,

    Das klingt wunderschön, tolle Bilder und die Rezepte sehen echt lecker aus. Ich würde gerne den Nussbraten nach backen, mir stellt sich nur die Frage getrocknete Cranberries oder Frische ?

    Frohe Weihnachten und liebe Grüße,

    Becci

  2. Hallo liebe Angi,

    Ich ernähre mich seit diesem Jahr vegan und war auf der Suche nach einem veganen Nachtisch für Weihnachten. Über dein Rezept mit dem Crumble freue ich mich sehr, den wird es dieses Jahr bei uns an Weihnachten geben. Für mich mit Sojaeis, für meine Familie mit normalem Vanilleeis. Bin gespannt, wie es schmeckt. Ich wünsche dir schöne Weihnachten mit deinen Liebsten 🙂

  3. Liebe Angie,
    danke für das tolle ‚Bratenrezept‘ . Das gabs gestern bei und und hat sogar den ‚Fleischfressern‘ gemundet. Erster Braten der schnell geht und auch schmeckt.. echt supi :)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.