Dolomiten ein Paradies für alle Bergkinder

*Anzeige

Wow was ein Erlebnis. Wundervolle 4 Tage die viel zu schnell zu Ende gingen. Aber fangen wir doch erst einmal vorne an.

Geplant haben Sascha und ich schon in der Nacht gegen 3 Uhr loszufahren… Da wir aber die letzten Nächte frühestens um 2 Uhr im Bett lagen … DANK meines wundervollen Steuer Fauxpas, haben wir den Wecker nicht gehört und es ging erst um 7Uhr los.

Nach 7 Sunden Fahrt sind wir im Winter Paradies in den Dolomiten angekommen. Ich liebe es raus in die Berge zu fahren. Denn dort kann ich einfach mal abschalten und alles um mich herum vergessen.

IMG_0111-1

Unser Hotel Bad Moos war ein Traum… Denn die Gondel zu dem Skigebiet Dolomiti Superski Gebiet war direkt neben unserem Skikeller. Und vom Wellnessbereich und Essen kann ich auch nur schwärmen.

debihaw6-34-1

Zuerst haben wir uns alles erst einmal genau angeschaut und haben einen kleinen Spaziergang in Sexten gemacht.

Dann ging es auch schon zum Abendessen. Für jeden war etwas dabei, es gab ein Light Menü und ein Gourmet Menü zum Wählen und für mich wurde sogar Vegan gekocht. Wir wurden mit 4 Gängen verwöhnt. Es war ein richtiger Gaumenschmaus.
Den Abend haben wir am Kamin in unserem Zimmer ausklingen lassen, um am nächsten Tag top fit für die Piste zu sein.

7516808016_IMG_9741-1 7516808016_IMG_9754-1

Dann ging es auch schon ab wie Schmitz Katze. Meine neuen Völkl Flair Ski wurden direkt eingeweiht. Die Sonne hat gestrahlt und wie kann ein Tag noch schöner starten?

d-1

Die schönsten Berge der Welt, die zum UNESCO Welterbe gehören um einen herum.

Und der weltgrößte Skipassverbund mit 1200 km Pisten, 450 Liften in 12 Tälern.

Ein Wahnsinns Gefühl dort Ski zu fahren sage ich euch. Und das tollste an dem Dolomiti Superski Gebiet ist, dass mit einer Skikarte alle Pisten fahren kann.

Am liebsten würde ich im Januar wieder in die Dolomiten reisen, denn in diesem Monat soll es gigantisch sein. Jede Menge Schnee, stahlblauer Himmel, Sonnenschein, perfekte Pistenverhältnisse, grenzenloses Skivergnügen, da im Januar alle Pisten der Dolomiten offen sind, Nebensaison da die Hauptferienzeit nach dem Dreikönigsfest endet und verschiedene Weltcupveranstaltungen in diversen, spannenden und spektakulären Disziplinen finden in bekannten Ortschaften der Dolomiten statt. Das hört sich doch großartig an oder?

dqwss-1

Wir sind gefahren bis die Oberschenkel gebrannt haben.

Am Mittag haben wir eine Pause auf der Hütte gemacht. Wie den anderen Mittag auch. Denn Ski und Snowboarden macht ja schießlich hungrig. Es gibt bis zu 400 Berghütten in den Dolomiti Superskigebiet und somit ist es gar nicht so leicht, sich eine davon auszusuchen. Es gab sehr viel Traditionelles auf den Hütten. Für mich gab es Germknödel und für Sascha ein ganz traditionelles Speckbrett. Und das Beste auf der Hütte, war die Aussicht auf die Berge. „Absolutes Bergkind“. Natürlich darf auch ein Bierchen nicht fehlen.

20170319-dolomiti

Weiter ging es wieder auf Skiern. Bis die Lifte schließen haben wir jede Minute genutzt.

Am Abend ging es entspannt in den Wellnessbereich und ich sage euch, der lies keine Wünsche offen. Wir konnten uns gar nicht entscheiden, ob zuerst Heu Sauna, Dampfsauna oder Biosauna. Als krönenden Abschluss haben wir uns noch mit einem romantischen Schwefelbad verwöhnen lassen. Danach sind wir noch eine kleine Runde im Schwimmbad geschwommen und sind nur noch ins Bett gefallen.

IMG_0155-1 IMG_0170-1

In der Früh haben wir das Buffet auf Herz und Nieren getestet und wir waren beide wieder mal begeistert. Es gab einfach alles, ob Früchtemüsli, Schokomüsli, Haferflocken, Chiasamen, Leinsamen, Nüsse, Sojamilch, normale Milch, Himbeeren, Erdbeeren, Papaya, Ananas, Brötchen, Marmelade, Käse, Wurst, frische Waffeln, Croissants und und und. Frisch gestärkt ging es wandern zum Pragser Wildsee, der im Winter komplett vereist ist. Eine richtige Märchenlandschaft. Und absolut eine Reise wert. Auch im Sommer bestimmt atemberaubend, wenn sich die Berge in dem See spiegeln.

IMG_0001-1 20170318-dolomiti6

Danach ging das gleiche Spiel auf der Piste von vorne los. Und jeden Tag das Gleiche. Wir haben vollkommen die Zeit vergessen. Und in den letzten 30 Minuten sind wir wieder alle Pisten zurück gerast, um rechtzeitig am 16:25 Uhr an unserer Gondel zu sein, um die Talabfahrt zu unserem Hotel machen zu können. Und Yes diese Challenge haben wir jedes Mal mit Bravur geschafft. Am Abend haben wir uns natürlich wie immer im Spa Bereich verwöhnen lassen.

Der nächste Tag brachte das gleiche Spiel und gegen 16Uhr haben wir uns, auch wenn nicht ganz freiwillig, wieder auf dem Heimweg gemacht.

Ich kann euch versprechen, in den Dolomiten wird jeder glücklich, ob mit Partner, mit der ganzen Familie oder der besten Freundin. Diese wunderschönen 4 Tage gingen für uns leider viel zu schnell rum.

20171219-9A3E42740D7118FD4A4D62DA952D9354

20170318-dolomiti2-2

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.