Camino de Santiago – Long Distance Hike

Anzeige*

Wie lange habe ich auf diesen Trip gemeinsam mit GORE-TEX gewartet… So aufregend etwas ganz Neues zu testen. 5 Tage im Norden Spaniens… 3 Tage wandern… knapp 60km in den 3 Tagen… 3 Tage Handy & Laptop Detox… 3 Tage um über Gott und die Welt nachzudenken… 3 Tage mit ganz besonderen Frauen… 3 Tage mit wundervollen Gesprächen…

Ja ich war nervös, als dann endlich der Tag gekommen ist.

Laut Wetterbericht sollte es die Tage regnen… Auch die Temperaturen konnte ich nicht ganz einschätzen.

Aber mit unseren GORE-TEX SURROUND Wanderschuhen waren wir ja für jede Wetterlage gewappnet. Denn die neue Produkttechnologie liefert eine 360-Grad Atmungsaktivität für wasserfeste Schuhe. So können Feuchtigkeit und Wärme nicht nur über das Obermaterial nach außen weichen, sondern auch nach unten in ein Belüftungsgitter.

Also konnte uns nichts im Weg stehen.

Am 20.März sind wir in Madrid angekommen und konnten dort erst einmal das ganze Team kennen lernen.

21. März

Am nächsten Tag ging es direkt in der Früh los mit dem Bus nach Melide. 7 Stunden haben wir in etwa mit dem Bus gebraucht. Dann konnte das Abenteuer losgehen.

Jetzt mussten nur noch die Handys abgegeben werden „Digital Detox“ war ab jetzt angesagt und schon stiefelten wir los… Achso wer sind eigentlich wir??
Gewandert sind wir alle in Gruppen. Mit der lieben Lindi, Julia und Tini habe ich mich zusammengeschlossen und wir rockten den Weg zu viert. Lindi und Julia kenne ich schon Ewigkeiten. Jedoch habe ich sie noch doller in mein Herz geschlossen nach diesem Trip.

Da hat sich die Pressereise wirklich sehr unterschieden von anderen Pressereisen.

  1. Keine Handys bei uns
  2. Kein straffes Programm, ausser das Wandern & den Moment genießen
  3. So viel Zeit zum Reden
  4. Jede Menge Zeit zum Nachdenken und Grübeln über Gott und die Welt
  5. die Momente in vollen Zügen genießen

Wir hatten so viel Zeit um uns richtig kennen zu lernen. Um unsere Ansichten zu teilen und einfach jede Menge Spaß zu haben.

Und sogar beim Wetter hatten wir unglaublich Glück. Die Sonne hat sich die ersten 2 Tage von ihrer besten Seite gezeigt.

Angekommen sind wir am Abend in Arzua. Ein kleines Örtchen zum Entspannen. Um das volle Erlebnis des Jakobsweges zu bekommen, haben wir auch in kleinen Hostels übernachtet. Jedoch hatten wir den Luxus, dass jeder ein eigenes Zimmer für sich hatte über Nacht.

22.März

Der Hike ging nach dem Frühstück direkt weiter von Arzua nach O Pino.

Wieder unendliche Weiten. Natur zum Wohlfühlen und die Sonne die uns angestrahlt hat.

GORE-TEX®

Ich muss sagen, die letzten Kilometer des Jakobsweges haben sich angefühlt, wie wandern in unseren Wäldern und Felder. Überall süße Bauernhöfe, Kühe auf den Wiesen, kleine Dörfchen zwischendurch und verwunschene Wälder.

Auf der Hälfte der Strecke haben wir uns ein Rast in einem süßen kleinen Café gegönnt. Uns in die Sonne geflötzt und das ein oder andere Weinchen gegönnt.

Gut gestärkt ging es weiter zu unserem 2. Treffpunkt in O Pino. Dort gab es wie jeden Abend gemeinsam mit der ganzen Crew Abendessen und gegen 23:00Uhr sind wir nur noch müde ins Bett gefallen.

23.März

Der Wecker klingelte um 7:00Uhr. Wir wollten nach dem Frühstück ganz pünktlich los, da am Mittag starker Regen angesagt war. Und so lange wie möglich in der Sonne zu wandern, ist doch einfach am schönsten. Unser letzter langer Hike bis zur Kathedrale in Santiago de Compostela.

Ein ganz wundervoller Tag an dem auch unsere Wanderschuhe und unsere Hardshell Jacke, die nicht nur wasserfest und winddicht ist, sondern auch atmungsaktiv endlich zum Einsatz kamen, da es nach unserer Ankunft in Santiago de Compostela geschüttet hat wie aus allen Eimern. Sie haben definitiv alle Tests bestanden.

Aber jetzt kommen wir einmal zu unserer Ankunft….

WOW WOW WOW!!! Was ein Gefühl… Es war atemberaubend und hat mich zu Tränen gerührt wie die Pilger ankommen und sich nur noch in die Arme gefallen sind. Das muss wirklich unbeschreiblich sein und dieses Gefühl möchte ich definitiv auch einmal so intensiv erleben.

Man kann den Pilgerweg von verschiedenen Anfangspunkten durch ganz Europa starten wie Frankreich, Portugal und Spanien, die alle das angebliche Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Spanien zum Ziel haben.

Ganz besonders würde mich der Weg durch Portugal entlang der Küsten interessieren…

Unser Trip wurde in einem ganz tollen Hotel Namens Parador Hostal, direkt neben der Kathedrale abgeschlossen und am nächsten Tag ging es für uns wieder zurück nach Madrid an den Flughafen. Was ein Abenteuer. Davon werde ich sicherlich später noch meinen Kindern von erzählen!!

Habt ihr schon einmal an so eine Lebenserfahrung gedacht?? Oder sogar schon von eurer to-do Liste streichen können?

Vielen lieben Dank auch noch einmal an das ganze GORE-TEX Team für dieses wundervolle und unvergessliche Erlebnis!!

Schreibe einen Kommentar