Holland du unglaublich schönes Land

Pressereise/Anzeige*

Holland du unglaublich schönes Land… Hast mich verzaubert… Schon immer war ich ein absolutes Strandkind und sobald ich nicht mehr am Meer bin, habe ich danach Fernweh… Umso trauriger habe ich es empfunden, immer mit dem Flieger an diese wundervollen Orte zu fliegen zu müssen…

Bis ich jetzt endlich in den Niederlanden war! Von Düsseldorf sind es tatsächlich nur 2 Stunden nach Noordwijk und von mir (Nähe Frankfurt) 4 ½ Stunden mit dem Auto…. Bis an dieses wunderschöne Örtchen Noordwijk in Holland.

Dort kann man den Strand, das Meer und die Dünen genießen und entspannen… Hat atemberaubende Sonnenuntergänge… Kann toll Essen gehen… oder einfach die schönen Blumenfelder mit Tulpen, Hyazinthen, Narzissen und so viele mehr betrachten…

Oder wenn man mehr Action möchte, gibt es Surfkurse oder Parakiten Kurse am Strand… Man kann einen Ausflug mit dem Heli machen, über die ganzen Felder, ganz wundervoll. Oder mit dem Fahrrad die Stadt erkunden…

In den 4 Tagen wurde es definitiv nicht langweilig… Natürlich gibt es auch jede Menge kleine süße Läden, wenn man gerne bummeln möchte…

Oder um sich auch einmal Amsterdam anzuschauen, einfach den Zug in die Stadt nehmen. Es gibt so viele Möglichkeiten und wird definitiv nicht langweilig.

Wie sah unser Programm aus und was waren meine Highlights?

Freitag, 13. April

Wir kamen nachmittags in unserer zuckersüßen Unterkunft in dem wunderschönen Ort Noordwijk an. Novasol Noordwijk hieß die Unterkunft. Richtig schöne Häuschen für 4 Personen.

Um 18Uhr ging es dann auch direkt mit unserem Programm los. Mit dem Auto fuhren wir zu einer Pflanzenzucht, wo neben den typischen Küchenkräutern auch weitere Nutzpflanzen aus aller Welt gezüchtet werden. Die eigens angepflanzten Teesorten konnten wir sogar in dem bunt eingerichteten Gewächshaus-Café genießen.

Unser Abendessen fand im Strandpavillion Nederzandt statt, direkt neben dem Strand und in den Dünen. „The place to be(ach)!“ nannten sie dieses süße Örtchen. Dort hatten wir auch einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Zu später Stunde ging es nur noch ins Bettchen.

Samstag, 14. April

Am Morgen nahmen wir unsere Radl und schauten uns die Tulpenroute genauer an. So verträumt diese Gegend, mit den riesigen Blumenwiesen und den ganzen Grachten drum herum.
Danach ging es auch schon nach Hillegom zum Flugplatz. Helifliegen stand auf dem Plan. Definitiv mein Highlight an diesem Wochenende gewesen und ich kann es jedem nur empfehlen.

Unser Lunch verbrachten wir im Bistro Hof van Holland.

Das Restaurant befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 13. Jahrhundert im historischen Dorfkern von Noordwijk. Die Speisen werden mit nachhaltigen und handwerklichen Produkten gekocht. Und auch vegane Speisen sind hier sehr sehr lecker.

Später bekamen wir eine Historische Stadtwanderung durch Noordwijk Binnen. Noordwijk Binnen ist der Stadtteil von Noordwijk, der nicht direkt am Strand liegt. Dafür hat er rund 100 denkmalgeschützte Gebäude zu bieten, die an die Geschichte der Stadt erinnern – vom Mittelalter, über das Goldene Zeitalter bis zum heutigen Tage.

Eigentlich sollte es danach ganz nach meinem Geschmack weitergehen mit einer Powerkite Stundeam Strand von Noordwijk. Leider hatten wir an diesem Abend zu wenig Wind zum Powerkiten. Aber ich meine mit einem Weinchen am Strand haben wir die Zeit auch ganz gut genutzt oder?

Unser Abendessen bekamen wir im Breakers Beach House. Wirklich sehr zu empfehlen, da das Essen dort super lecker ist. Etwas asiatisch angehaucht mit Poke Bowls und co. Und von dort kann man auch am Strand direkt der Sonne beim Untergehen zuschauen.

Sonntag, 15. April

Wir fuhren zu einem Tulpenzüchternamens Zwettulips

Danach ging es auf direkten Wege zum Keukenhof. Ein Traum für jeden Blumenliebhaber. Der Keukenhof ist einer der schönsten Blumenparks der Welt, den jährlich in knapp zwei Monaten eine Million Menschen besuchen um das 250 qm großes Blumenmosaik und Inspirationsgärten und Blumenshows zu bewundern.

Wir sind mit dem Rad über den Keukenhof gefahren und haben uns die Tulpen angeschaut.

Zum Abend ging es zu meinem persönlichen 2. Highlight bei diesem Trip. Blumendinner in Lisse bei „De Vier Seizoenen“

Das Essen war wirklich der Wahnsinn und ganz außergewöhnlich. In jedem Gang waren verschiedene Blumen integriert und somit mal etwas ganz Anderes. Aber mehr möchte ich gar nicht verraten, für diejenigen die es auch einmal testen möchten 😉

Montag, 16. April

Der Wecker klingelte um 4.15 Uhr. Wir durften bei einer Blumen Auktion dabei sein und das Ganze mal von der anderen Seite betrachten.

Anschließend besuchten wir Annemieks Pflückgarten. Sie hat einen ganz zauberhaften Biogarten. Und war dazu noch super sympathisch. Wir bleiben zum Kaffee dort, durften uns noch einen Straus Tulpen pflücken und mussten uns dann auf dem Heimweg machen.

Was ein wundervolles Wochenende. Holland werde ich jetzt definitiv viel öfters einen Besuch abstatten. Das steht wirklich fest. Habt ihr denn noch Empfehlungen für Holland, die bei einem Trip nicht fehlen dürfen?

Immer her damit. Denn ich glaube nicht nur ich bin verrückt nach diesem Land oder??

Ein Kommentar

  1. Ich liebe die Holländischen Teehäuser. Und die Region Twente direkt hinter der Deutschen Grenze. Und genau dort gibt es das Theehuis Dennenoord – ein zauberhafter Platz mit schnuckligen bunten Ferienhäuschen inmitten eines Waldgebiets, weit ab von der Hektik des Alltags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.