Island Feeling in der Schweiz – Flims

Anzeige*

Waaaahhh was für eine geile Zeit!!! 4 Tage Action und das mit ganz zauberhaften Menschen. Die Flimser Girls habe ich ja schon im Winter in Laax kennen und lieben gelernt. Deshalb ging es für mich auch schon früher in die Schweiz, um ein bisschen länger Zeit miteinander zu verbringen zu können. Und dann auch noch in der zuckersüßen Hütte von Lisas Eltern, ohne Strom und heißes Wasser. Back to Basic und ganz nach meinem Geschmack…. Vorher haben wir uns natürlich noch unsere Wanderschuhe geschnappt und sind von Bargis zur Burgruine Belmont gelaufen. Die Burgruine Belmont liegt im Wald oberhalb von Flims-Fidaz auf einem 50 Meter hohen Felsen. Sie war vom 11. Bis 14. Jahundert bewohnt. Der Ausblick von dort hat sich mehr als gelohnt.

Für uns hieß es natürlich quatschen quatschen quatschen… Karten spielen und Pasta Party. Einfach eine schöne Zeit haben!

Am nächsten Tag in aller Frische ging es ins Hotel, das wunderschöne Rockresort, wo ich endlich endlich meine liebe Sabi von berosagogreen persönlich kennen lernen durfte. UND JAAAAAAA!!! Es war wohl liebe auf unseren ersten gemeinsamem Abenteuer. Haha… Kann ich das so sagen??? Naja wie soll ich es beschreiben… Es fing an mit Watte im Ohr 😀 … vor Freude aufs Steißbein knallen und das Handtuch vor Schreck in die Luft werfen. Das Ganze innerhalb von 10 Stunden kennenlernen …Wenn sich 2 Äffchen kennenlernen dann wohl richtig oder??

Und die liebe Denise von c-overthetop durfte ich auch kennenlernen. Ich muss schon sagen, wir waren ne echt coole Truppe!!!

Den Tag haben wir am Caumasee ganz entspannt verbracht. Habt ihr schon einmal so einen wunderschönen türkisgrünen See gesehen??? Wenn wir uns dort nicht entspannen konnten, weiß ich auch nicht weiter!

Am Abend haben wir uns gut im Nooba gestärkt. Ein super leckeres pan asiatisches Restaurant. Wer dort nicht fündig wird, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Super duper lecker dort.

Am nächsten Morgen ging dann das richtige Abenteuer los. Mit dem Bus sind wir von Laax nach Flims gefahren und weiter mit einer Sesselfahrt über Foppa nach Naraus. Von dort sind wir los gewandert.  Oder wie wir die Wanderung eher genannt haben, unsere kleine „Exkursion“.

Die Wanderschuhe wurden noch einmal festgeschnürt. Meine Garmin wurde gestartet und das Abenteuer konnte beginnen. Wie ihr bestimmt schon gemerkt habt, habe ich meine Fenix 5s überall dabei, da sie mir einfach alles anzeigt. Von den genauen Höhenmetern, über meine Schritte, die Temperatur, meine Herzfrequenz, den Trainingseffekt, Geschwindigkeit und den gesamten Weg. Ein Navi ist sogar mit integriert. Total genial und ich möchte sie wirklich nicht mehr missen.

Beim Segnesboden angekommen, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr raus. Für mich sah diese wundervolle Landschaft eher aus wie Island. Aber nein es war tatsächlich die Schweiz mit unglaublich vielen verschiedenen Facetten. Wir konnten dort die Glarner Hauptüberschiebung mit den Tschingelhörnern und dem Martinsloch bestaunen. ATEMBERAUBEND SCHÖN sag ich euch!!!

 

Bis auf 2672m Höhe ging es für uns zur Mountain Lodge auf den Segnespass. Was dazu gesagt werden muss… Einfach war der Hinweg definitiv nicht! Das Wetter hat uns ganz schön zu schaffen gemacht . Der Regen, eisige Wind und die zugefrorenen Schneefelder hatten es in sich!  Aber oben angekommen waren wir umso stolzer auf uns!!!

Am Abend gab es lecker schmecker Rösti Auflauf für uns und jede Menge Kartenspiele. Danach sind wir nur noch müde in unsere Schlafsäcke gefallen.

Am nächsten Morgen gab es selbstgemachtes Brot mit Marmelade, um gestärkt für die Wanderung zu sein.

Also Sachen gepackt und weiter im Text. Über den Wasserwanderweg „Trutg dil Flem“ ging es zurück ins Tal. Für den Rückweg hätte ich am liebsten den ganzen Tag Zeit gehabt, da es so traumhaft schön war und wir an jedem neuen Eck hätten halten können, um die Landschaft zu genießen. Die atemberaubenden Schluchtenlandschaften und Wasserfälle waren unbeschreiblich schön.

In Flims wieder angekommen musste ich ganz schnell packen, duschen und mich von den Girls verabschieden.

Denn das Abenteuer ging direkt weiter!!!

Flims kann ich für alle verrückten Hühner unter uns vom ganzen Herzen empfehlen… Es hat mich sprachlos gemacht und war für 4 Tage leider leider viel zu kurz. Denn es gibt so unglaublich viel zu erleben. Die liebe Sabi ist am nächsten Tag zum Beispiel noch mit den Flimser Girls den ältesten Klettersteig der Schweiz gegangen und sie sind dann noch weiter zu den Gletschermühlen gewandert, was auch so toll aussah und wo ich auch unbedingt noch hin möchte. Aber das wird definitiv noch nachgeholt. Es sind ja schließlich nur 4:45 Stunden von Hessen nach Flims.

Flims ich komme ganz ganz bald wieder!!! VERSPROCHEN!!! Denn ich habe mich so verliebt in dich!!!

Ein Kommentar bei „Island Feeling in der Schweiz – Flims“

  1. oh so schön liebe Angie <3
    Hab euer Abenteuer schon über Instagram verfolgt & schon einen Ausflug wenn ich in Vorarlberg bin nach Flims in 2 Wochen geplant 😉

Schreibe einen Kommentar