Nachhaltiger Leben - Hilfestellungen

Du möchtest nachhaltiger Leben? Dann zeige ich dir hier was du Zimmer für Zimmer verändern kannst. Plastik vermeiden und so wenig verwenden wie möglich ist hier die Devise.

Als kleinen Tipp, sei nicht so streng mit dir und ändere es nach und nach. Es soll dir Spaß machen Neues zu testen und dich nicht einschränken. 

Badezimmer:

Nachhaltiger heißt auch hier Plastik vermeiden und wiederverwendbare Produkte verwenden. Außerdem ist Naturkosmetik für uns und unsere Umwelt das Beste. 

  • Bambus Zahnbürsten statt Plastik

  • vegane Zahnseide im Glas

  • Zahnpasta im Glas

  • Wattestäbchen aus Bambus

  • Deo ist ganz einfach selbst herzustellen. Du benötigst nur Maisstärke und Natron. Ich verlinke dir mal mein liebstes Rezept

  • festes Shampo gibt es mittlerweile sehr viel. Mein liebstes seit Tag 1 ist das Shampoobit von Rosenrot

  • Seifensäckchen sind super praktisch, damit das Shampoo mehr schäumt. Oder auch um Seifenreste zu sammeln und so fertig aufzubrauchen.

  • Periodenunterhose

  • Duschseife 

  • Bodybutter 
  • Gesichtscreme im Glas.
  • Menstruationstasse, damit sparst du Binden, Tampons und Co. Außerdem ist es auf Dauer viel günstiger.

  • Abschminkpads kannst du ganz einfach aus einem alten Handtuch zaubern

Less Waste Küche_-2

Küche:

  • Less Waste und Bio einkaufen – Am besten geht das natürlich in unverpackt Läden. Falls du diesen aber nicht in deiner Nähe hast, sind Wochenmärkte für unverpacktes frisches Bio Obst und Gemüse auch einwandfrei. In Bioläden gibt es auch immer mehr unverpackte Ecken. 
  • Müll – weniger produzieren und richtig trennen
  • Ökologisch putzen – verzichte hier auf unnötige Chemie. Ich kann dir hier everdrop empfehlen, da du nur Tabs hast und somit auch etliche Plastikflaschen sparst.
  •  Brotdosen sowie Wachstücher verwenden, um Essen frisch zu halten
  • Strohhalme gibt es aus Edelstahl und Glas

Kleiderschrank:

Bei deinem Kleiderschrank ist weniger mehr.  Wichtig ist hier sich bewusst zu machen, dass es am nachhaltigsten ist, deine Kleidung so lange zu tragen, wie es möglich ist. Außerdem bewusst mit deinen Käufen umzugehen und dich zu fragen: „Macht mich das glücklich? Wie wurde das Kleidungsstück hergestellt?“

Second Hand Kleidung ist auch eine nachhaltige Alternative. hinter jedem Teil steckt eine ganz persönliche Geschichte.

Es ist schön sich das bewusst zu machen und mit Freude in den Kleiderschrank zu schauen. 

Kleiderschrank

Folgende Bücher kann ich dir zum Thema „Less Waste“ sehr empfehlen: 

Mehr aus dieser Kategorie für Dich

Das könnte Dich auch interessieren

blank
faire mode
Angelique Vochezer

Faire Mode Firmen

Damit du nicht Ewigkeiten nach Fairer Mode suchen musst, habe ich hier einmal die coolsten Brands aufgelistet. Somit bekommst du einen schnellen Überblick, was es so auf dem Markt schon gibt. 

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.