Vegan zur Wohlfühlfigur #1

Vor einer Woche habe ich auf Instagram gefragt, wer von euch Lust hat, auf mal eine etwas andere Umstellung, nämlich mit einer veganen Ernährung zur Wohlfühlfigur. Seit 4 Monaten sind Oli und ich nun Vegan und wir könnten uns nichts Besseres vorstellen. Ich kann mir ehrlich gesagt auch gar nicht mehr vorstellen, zurück in meine alte Ernährungsweise zu kehren.

DSC03962

Für mich war das auch alles absolutes Neuland und ich habe eigenltich aus dem Grund angefangen, um meine Migräne damit zu besiegen und Oli seine Neurodermitis. Eh voila, ich habe nur noch in Ausnahmefällen Migräne und Olis Neurodermitis ist fast besiegt. Ich bin wirklich begeistert. Aber umso mehr ich mich informiert habe, über die Welt und was es eigentlich heißt Fleisch, Milch und Eier zu essen, umso schlimmer fand ich es, das die ganze Zeit unterstützt zu haben.

Ich habe nie so richtig darüber nachgedacht, als ich einkaufen war…

Aber es ist nie zu spät etwas zu ändern. Das hier soll auch gar keine Predigt sein. Um Gottes Willen… NEIN… Ich würde mich nur freuen, wenn wir uns alle mal ein wenig mit dem Thema beschäftigen. Die Reichweite von uns Bloggern wird  zu so viel genutzt um zum Beispiel Tipps und Tricks zu geben, um coole Produkte, hinter den man steht zu bewerben, schöne Fotos zu posten und Einblicke von unserem Leben mit euch zu teilen. Wieso dann nicht auch mal für so wichtige Themen??

Deshalb freue ich mich total, dass so viele von euch bei dieser Ernährungsumstellung mitmachen und sich mal an die vegane Ernährung ran tasten.

Selbst wenn ihr danach einfach euren Fleischkonsum etwas reduziert, können wir damit schon einiges bewirken. Denn eins steht fest, es wird einfach viel mehr Fleisch verzehrt, als wir überhaupt brauchen.

So jetzt habe ich aber erst einmal genug gebabbelt.

Wir wollen ja schließlich irgendwann mal beginnen.

DSC00126

Dies soll auch keine Diät sein. Ihr wisst ja wie ich zu Diäten stehe, bei denen wir hungern müssen. Der Jojo Effekt lässt schnell wieder grüßen.

Deshalb essen wir uns bei allen Mahlzeiten satt! WICHTIGSTE REGEL ÜBERHAUPT -> SATT ESSEN!

DSC00130

1.

Als erstes schreibt euch am besten auf, was ihr mit dieser Challenge erreichen möchtet!! Möchtet ihr abnehmen?? Etwas für die Umwelt tun?? Den Tieren zuliebe?? Etwas Neues ausprobieren?? Neue Rezepte testen?? Oder einfach merken was man Vegan alles zaubern kann?? Das Essen wieder viel mehr schätzen oder oder oder??

Einmal alles auf eine Liste schreiben und irgendwo hinlegen, wo ihr es immer wieder seht und am Ende sagen könnt, ob ihr eure Ziele erreicht habt.

2.

Macht euch einen Zeitplan und auf jeden Fall eine Einkaufsliste

Was möchtet ihr für Rezepte ausprobieren? Was braucht ihr dafür für Lebensmittel? Ich werde euch für 2 Wochen eine komplette Liste machen, mit Beispielen, was wir schönes kochen können. Aber diese ist natürlich kein muss. Wenn ihr was anderes lieber mögt oder auf was anderes Lust habt, dann macht das gerne. Die Liste ist aber für Anfänger sehr hilfreich, wenn sie noch überhaupt nicht in diesem Thema drin sind.

3.

Wenn ihr diese Ernährungsumstellung für längere Zeit machen möchtet, dann stellt sicher, dass ihr genügend Vitamine wie B13 und D3 zu euch nehmt und deren Spurenelemente Iod, Zink und Omega 3 Fettsäuren. Ich selbst nehme nur B12 zusätzlich zu mir, da ich mich so ausgewogen ernähre, dass ich alles andere nicht benötige. Ebenso werden meine Blutwerte zurzeit regelmäßig kontrolliert und sie sind besser wie nie. Das lustige ist, dass so viele sagen, du brauchst doch bestimmt viele zusätzliche Präparate. Nein, wenn wir uns ausgewogen ernähren, brauchen wir keine Präparate. Wisst ihr was, 60% der Menschheit hat einen B12 Mangel, ob Fleischesser oder nicht 😉

4.

Wiegt euch bitte nur jede Woche einmal, wenn ihr als schöner Nebeneffekt abnehmen möchtet. Denn bei mir war es früher auch so, dass ich mich fast jeden Tag gewogen habe und mich diese Waage so gestresst hat. Deshalb wiege ich mich jetzt auch gar nicht mehr. Letztendlich zählt doch nur das eigene Spiegelbild. Ich schaue in den Spiegel und fühle mich einfach wohl, dann ist doch alles perfekt. Gerne könnt ihr auch Vorher – Nachher Fotos machen. Das motiviert unheimlich

5.

TRINKEN TRINKEN TRINKEN!!!

Da die meisten viel zu wenig trinken, werden wir nach dem Aufstehen eine halbe Flasche trinken (0,5 Liter) und vor dem Schlafen gehen auch noch mal eine halbe Flasche. Wisst ihr wieviel wir in der Nacht schwitzen?? Ich glaube das wollt ihr auch gar nicht wissen 😀

6.

Bewegt euch 3 mal die Woche für jeweils 30 Minuten. Auch der Sport gehört zu einer Umstellung dazu. Niemand verlangt von euch, dass ich jeden Tag sportelt. Aber 30 Minuten sind doch 3 mal die Woche machbar. Sei es ein kleines Home Workout, ein kleiner Lauf, Schwimmen oder Training im Fitnessstudio. Macht das was euch Spaß macht.

Sodelle, das sind einmal unsere Regeln die wir Schritt für Schritt erledigen! Also morgen geht es los mit allen Erledigungen, die wir machen müssen, damit wir gut vorbereitet sind!! Die Einkaufsliste kommt für unsere Challenge morgen früh online, damit wir Freitag in aller Frische gemeinsam starten können!

Hier schon einmal eine kleine Inspiration wie ein Tag Vegan bei mir so aussieht 🙂 Soll ich mehr solcher Videos für euch drehen??


Habt ihr auch so Lust auf diese gemeinsame Challenge wie Oli und ich ?? Wer macht denn jetzt alles mit?? Sind schon ganz aus dem Häusschen!!!

DSC03959

6 Kommentare bei „Vegan zur Wohlfühlfigur #1“

  1. Halo Angeliquini,
    ich frage mich immer, wie das Abnehmen durch vegane Ernährung funktioniert. Man ißt ja zB sehr, sehr viele Nüsse und bei vielen Rezepten ist die Menge hierbei sehr groß. Das hab ich bei meiner Familie entdeckt, denn da gab es bei fast jeder Mahlzeit aus dem Kochbuch von Attila H. eine Menge Nüsse bzw. Mandelmus etc.
    Auch wenn es gute Fette sind, so kommt es doch beim Thema Abnehmen um die Kalorienanzahl pro Tag an…?!
    Wie sind da eure Erfahrungen?

    1. Hallo! Ich hab mit dem Buch “Vegan for fit” 15kg abgenommen, in gar nicht allzulanger zeit! Nussmus im Müsli habe ich geliebt, zum überbacken hat es mir nicht geschmeckt, da hab ich es weggelassen!
      Aber Soßen aus Cashewmuß sind der hammer!

      1. Klingt super Liebes 🙂

    2. Letzt endlich kommt es am Ende auf die Kalorienanzahl an. Jedoch ist man in einer veganen Ernährung mit meiner Erfahrung weniger ungesundes, da man einfach nicht mehr alles ist. Man lernt die Lebensmittel wieder viel mehr zu schätzen. Das finde ich ganz toll.
      liebe Grüße
      Angie

  2. Hi Angie!
    Ich habe auch meine Ernährung umgestellt, um die Migräne zu bekämpfen. Und auch bei mir hat das funktioniert. Ein echtes Powerfood für mich ist Quinoa. Viele Migränepatienten haben damit gute Erfahrungen gemacht. Auch das Kochbuch “Gabel statt Skalpell“ hat mir sehr geholfen. Aber auch tägliche Bewegung, auch wenn es nur ein kleiner Spaziergang nach der Arbeit ist, und viel frische Luft haben mir geholfen. Ich freue mich schon auf ein wenig Inspiration von dir…
    Liebe Grüße, Anne

    1. Danke für den Tipp Liebes :-*

Schreibe einen Kommentar